Wir bringen Wärme in Ihr Haus!
Tel: (0 52 72) 37 32-0

Öl-Heizung

Heizöl

Öl und Gasheizung Unsere Erdölvorräte haben sich in einem rund 100 Millionen Jahre dauernden Prozess aus organischen Stoffen gebildet, und sie werden erst seit ungefähr 150 Jahren ausgebeutet. Noch werden ca. 36 % des weltweiten Energieverbrauchs durch Öl abgedeckt. Bei gleich bleibender Förderung werden die Reserven jedoch bereits in wenigen Jahrzehnten verbraucht sein, schätzen Experten.

Der Wettlauf hat längst begonnen: Kostspielig und zu Lasten der Umwelt werden neue Ölquellen erschlossen, aber schon jetzt kann die Ölförderung nicht kostendeckend erhöht werden – und starke Preissteigerungen sind unausweichlich. Die große Abhängigkeit vom Erdöl stellt eines der größten Probleme der Energiepolitik dar. Neben der Entwicklung von Alternativen – der Energiewende – muss deshalb mit dem Energieträger Öl auf besonders sorgfältige Weise umgegangen werden. Der effiziente Einsatz von Heizöl und die Vermeidung von Energieverlusten bei der Verbrennung sind oberstes Gebot.

Erdgas

Gasheizung Ähnlich wie Erdöl bildet sich auch der zweitwichtigste Energieträger seit Millionen von Jahren aus organischen Substanzen und ist deshalb häufig in Begleitung von Erdöl zu finden. Bei der Aufbereitung bleibt als wichtigster Bestandteil vor allem Methan übrig. Erdgas bildet weniger

CO2 bei der Verbrennung und ist der umweltfreundlichste fossile Energieträger.

Erdgas steht noch in größeren Mengen zur Verfügung als Erdöl. Über die größten förderfähigen Reserven verfügen die Länder Russland, Iran und Katar, die im Jahr 2008 versucht haben, ein Kartell ähnlich der OPEC zu gründen. Von den Förderländern aus wird das Erdgas über Pipelines in die Importländer transportiert. Die Versorgungssicherheit bei Erdgas muss nicht zuletzt seit dem Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine im Jahr 2009 hinterfragt und politisch gewährleistet werden. Und obwohl weiterhin neue Vorkommen entdeckt werden, ist Erdgas keine langfristige Alternative zum Erdöl.

Zurzeit werden 70 % des Erdgases zur direkten Wärmeerzeugung eingesetzt. Doch das Bundesumweltministerium plant, den Einsatz von Erdgas und Heizöl zur Wärmeerzeugung in Einzelheizungen drastisch zu reduzieren, um die kostbaren fossilen Energieträger effizienter für die Energiegewinnung in Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen einsetzen zu können. Bis 2020 soll der Erdgasverbrauch auf dem heutigen Niveau bleiben und bis 2050 deutlich unter 50 % des heutigen Bedarfs sinken.